Start
Willkommen auf der Startseite
PDF Drucken E-Mail

 


 

Eine kleine, felsige Insel 20 Kilometer vor der Küste des Oman. In einer kleinen Felshöhle auf einer Klippe steht eine Kamera. Ein Schieferfalken-Weibchen kommt zur Fütterung der Jungtiere. Diese haben zuvor auf der Kamera gesessen und eilen ihm entgegen. Die Aufnahmen werden über eine Distanz von 300 Metern in eine Felsnische übermittelt. Hier spendet ein Sonnensegel dem Naturfilmer Robin Jähne bei etwa 50 Grad notdürftig Schatten. Er lässt über Funk die Kamera hinter dem ankommenden Weibchen herschwenken.

„Wir setzen hier eine speziell konstruierte Fernsteuertechnik ein“, erläutert der deutsche Kameramann aus Ostwestfalen. „Denn auf der Felsklippe an der Falkenhöhle ist ein getarnter störungsfreier Ansitz nicht möglich. Auf diese Weise können wir aus wenigen Zentimetern Entfernung absolut authentische Bilder machen ohne das natürliche Verhalten der Falken zu stören“.

„Wir haben hier mit Robin Jähne und seiner Kollegin Sarah Herbort ein Team verpflichten können, dass bereits mehrfach international für seine Naturfilme ausgezeichnet wurde“, erläutert der Produzent Henning Schwarze (INTEWO). Schwarze, ebenfalls aus Ostwestfalen, arbeitet bereits seit einiger Zeit mit den Naturfilmern zusammen. Er ist mit seinem omanischen Geschäftspartner Khalid al Toubi für Abwicklung und Logistik des Projektes verantwortlich. Eine umfangreiche Aufgabe.

Ende März wurde der Film zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Das geschah vor einem internationalen Publikum mit fast dem gesamten Regierungskabinett in Muscat, der Hauptstadt des Oman. Nun wird der Film in Horn gezeigt - im Vereinsheim des Tennisclubs Blau-Weiß Horn e.V. Auf Einladung des Vereins präsentieren die Filmer Robin Jähne und Sarah Herbort am 11. Januar um 19 Uhr nicht nur die Dokumentation, sie werden auch von den teilweise schwierigen Dreharbeiten berichten und sich den Fragen des Publikums stellen.

Produziert wurde der Film von Henning Schwarze. Der ist Geograph, Medien-Experte und Unternehmer mit internationaler Erfahrung. Vor allem Regionalentwicklung, touristischen Leit- und Informationssysteme, sowie Naturschutz-Management gehören zu den Schwerpunkten seiner Arbeit. „Bei dem Film handelt es sich um ein großes, internationales Projekt - mit Drehs im Oman, in Äthiopien und Madagaskar. Er wurde in vier Sprachen übersetzt und ist wohl die umfangreichste und einzigartigste Dokumentation über den Schieferfalken und seinen Lebensraum“.

Der Hintergrund: Neueste Untersuchungen zeigen, dass der Weltbestand des Schieferfalken stark zurück geht. Ein Zehntel dieser Greife brütet auf Inseln und Felsklippen des Sultanats Oman im Osten der arabischen Halbinsel. Grund genug für die Wissenschaftler des staatlichen Büros für den Schutz der Umwelt (OCE) ein internationales Forschungsprojekt zu realisieren. Ziel war es, Maßnahmen zum Schutz dieses einzigartigen Greifs zu entwickeln.

„Der Film begleitet die Arbeit der Forscher. Vor allem ist er aber Naturdokumentation, zeigt nicht nur das Leben des Schieferfalken, sondern auch die Einbindung in seine Umgebung“, erläutert Henning Schwarze. Dazu gehören auch die faszinierenden Korallenlandschaften rund um die Inseln, auf denen die Falken brüten. Kameramann Robin Jähne machte extra einen Tauchschein, um die Unterwasserwelt als Quell der Nahrung für viele Lebewesen auf den Inseln einzufangen.

Die Falken selbst ernähren sich von den durchziehenden Singvögeln. Wenn deren Zug vorbei ist, dann fliegen auch die Falken in ihre Winterquartiere. Die Omanischen Wissenschaftler statteten einige Falken mit Sendern aus, und konnten so deren Wanderung über Ostafrika nach Madagaskar verfolgen. Dort finden die Schieferfalken im Winter ein reichliches Nahrungsangebot - vor allen sind es die Wanderheuschrecken, die auf dem Speisezettel stehen.

Das Filmteam verfolgte natürlich die Falken, machte Station in Äthiopien und gelangte schließlich auch nach Madagaskar. „Wir sind glücklich, dass wir einige Bilder einfangen konnten, die noch nie zuvor so gedreht wurden“, sagt Robin Jähne. Ein Beispiel sei eine Zeitraffer aus der Sicht des Schieferfalkens aus der Krone eines der mächtigen Baobab-Bäume.

Faszinierend ist immer wieder, wie nah der Zuschauer scheinbar den tierischen Protagonisten ist. So auch bei den Fütterungen. „Wenn die Falken dabei sogar auf der Kamera sitzen, dann ist dies für uns das größte Kompliment - zeigt es doch, dass unsere Technik nicht stört und als Teil der Umgebung akzeptiert wird“, so der Filmer. Allerdings kann es dabei auch mal passieren, dass die Falkenjungen eine Kamera umwerfen - doch auch das wurde dann eine interessante Filmszene.

 


Stammzellenspender gesucht!

Christian, der früher in unserer 1. Herrenmannschaft gespielt hat, ist an Leukämie erkrankt und sucht nach einem Stammzellenspender! Falls ihr noch nicht bei der DKMS registriert seid, könnt ihr das unter https://www.dkms.de/Christian_1711 nachholen. Weitere Infos findet ihr hier: https://www.facebook.com/DKMS.de/videos/10155349313487979/.


1. Kirchmarkt mit TC BW Horn

Am vergangenen Wochenende fand der 1. Kirchmarkt an der evangelischen Kirche in Horn statt. Trotz Schnee und Wind kamen viele Leute, um sich die Stände anzuschauen, lecker zu essen und sich an einem Glühwein zu wärmen.

So konnten auch wir viele Waffeln und Plätzchen verkaufen und damit die Vereinskasse füllen.

Wir bedanken uns bei allen fleißigen Plätzchenbäckern, Waffelteigzubereitern und Waffelverkäufern sowie den Auf- und Abbauhelfern, die diesen Stand überhaupt ermöglicht haben!


Winterrunde ist bereits gestartet!

In dieser Wintersaison sind wir mit zwei Mannschaften im Spielbetrieb unterwegs.

Die Herren 50+ spielen zum wiederholten Male mit und treten dabei mit Spielern der ersten und zweiten Mannschaft in der Ostwestfalenliga an. Die ersten beiden Spiele konnten sie bereits für den TC BW Horn entscheiden.

Erstmals ist mit der 1. Damenmannschaft auch ein Damen-Team im Winter aktiv. Die Mannschaft um Mannschaftsführerin Steffi Tille möchte den Winter nutzen, um weitere Spielpraxis in der Bezirksklasse zu sammeln.

Dank unserer frisch renovierten Halle und den tollen neuen Bänken macht das Zugucken bei den Heimspielen sicherlich doppelt Spaß!

Also kommt vorbei zu folgenden Spielen:

  • 16.12. 15 Uhr 1. Damen gegen Löhner TC

  • 13.01. 15 Uhr Herren 50 gegen TC Brackwede

  • 24.02. 15 Uhr 1. Damen gegen TC Brackwede

  • 17.03. 15 Uhr 1. Damen gegen SV Hausberge


Volle Halle beim Mixed-Turnier

Noch zu Wochenbeginn sah es so aus, als müsste das Mixed-Turnier mit 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfinden. Doch im Laufe der Woche entschlossen sich immer mehr Personen dazu, doch mitzumachen.

Und so waren es am Samstag 23 Personen, die um 14 Uhr in der Halle standen und eine große Portion Lust am Tennis mitgebracht hatten.

Nachdem Carsten und Annette die Spielpaarungen zusammengestellt hatten, ging es los - 8 Spieler auf dem Platz und der Rest feuerte von der Tribüne an.

Die bunt zusammengesetzte Truppe von Spielern von 15 bis über 60 Jahren, von 1 Jahr bis über 50 Jahren Spielerfahrung, von Mannschaftsspielern bis Gelegenheitssportlern hatte viel Spaß bei diesem geselligen Nachmittag.

Und auch das Tennisspiel konnte sich mehr als sehen lassen! Da gab es lange Ballwechsel mit Volley-Duellen, grandiose Lobs und selbst für Zverev unerreichbare Stop-Bälle. Und für die Neueinsteiger gab es von den erfahrenen Mitspielern mehr als nur ein Lob für die gezeigten Leistungen.

Nachdem jeder dreimal mit wechselnden Partnern gespielt hatte, standen dann auch Sieger und Verlierer fest: Andrea Reineke und René Harms erwarben damit das Recht und die Pflicht, das nächste Mixed-Turnier zu organisieren. Und da waren sich alle Teilnehmer einig: Da sind wir wieder mit dabei!

 


VIELEN DANK!

An dieser Stelle möchten wir die Gelgenheit nutzen und zweimal DANKE sagen.

1) Vielen herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer, die uns derzeit so tatkräftig bei der Renovierung der Halle unterstützen. Unser Dank gilt Andreas Biere, Norbert Buchta, Manfred Kaune, Dieter Metzkes, Friedhelm Morawietz, Claus Pehle, Udo Schäfer und Ulli Teichert, die zusammen mit Carsten Davids und Bernd Moritz schon viele Stunden auf dem Dach verbracht haben. Ihr seid klasse!

2) Vielen Dank auch allen Mitgliedern, die so fleißig Werbung für uns bei der Sparkassen-Aktion gemacht haben. Ihr habt durch das Ansprechen von Familie, Freunden, Nachbarn und Kollegen dafür gesorgt, dass wir unter die TOP 10 gekommen sind und so 500 Euro extra bekommen. Solche Mitglieder braucht ein Verein! Damit haben wir 1563 Euro zusammen bekommen.


TC BW Horn erkundet Lemgo

Unter dem Mott "Hexen, Henker, Handwerksmeister" machten sich am vergangenen Samstag 17 unerschrockene Lipper auf den Weg in die alte Residenzstadt Lemgo.

Der gebürtige Sauerländer Carsten Gerwin überraschte in seiner Führung zu den Schwerpunktthemen Hexenverfolgung, Stadtentwicklung, Leben in einer frühzeitlichen Hansestadt und der Reformation in Lippe viele Urlipper mit neuen Informationen zur bekannt geglaubten Nachbarstadt.

In einem kurzweiligen Gang durch die Innenstadt von Lemgo rundete der Besuch des Hexenbürgermeisterhauses und des Cafes "Stadtlicht" den gelungenen Nachmittag ab.


Carsten zum Talentscout für Lippe ernannt

 

Wir freuen uns, folgende Mitteilung von Michael Koderisch und Peter Mrasek (Jugendsportkoordinatoren Tenniskreis Lippe) weiterzugeben:

Der WTV hat Carsten Davids, Trainer vom TC BW Horn, zum Talentscout für den Tenniskreis Lippe ernannt.

Carsten Davids wird sich in Lippe besonders um die U8/U9/U10 kümmern, Sichtungen durchführen und Turniere initiieren und besuchen.

Wir freuen uns, dass Carsten Lippe mit seiner Erfahrung hilft - er betreute u.a. die U10 von GW Paderborn, die Westfalenmeister wurde- wieder Anschluss an andere Kreise in OWL zu finden.

Liebe Grüße von Peter Mrasek und Michael Koderisch


 

Attraktive Hallenstunde zu vergeben!

Wir haben noch ein Hallenschmankerl für euch:

Donnerstags ist ab 20 Uhr ein Platz in der Halle frei! Wer diese Stunde noch als Abo buchen möchte, möge sich an Günter Krüger, Tel. 05231-602847, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. wenden.

Alle anderen freien Hallenstunden könnt ihr über book&play einsehen.

 


3 Titel und 2 Vize-Titel für unsere Kids bei den
Lippischen Meisterschaften

von links: Vivian, Julia, Finn, Tobias, Fynn und Luca

In der vergangenen Woche fanden die Lippischen Jugendmeisterschaften statt. Und auch unsere Jungs und Mädchen nahmen auf den unterschiedlichen Anlagen teil. Und: Sie schlugen sich mehr als erfolgreich und fünf unserer Kids spielten sich bis ins Finale!
Die Endspiele fanden dann alle auf unserer Anlage in Horn statt. Unter der Leitung von Jugendwart Carsten konnten die Spiele bei strahlendem Sonnenschein beginnen.

Bei den Jungen U10 hatte sich Luca Siegfried nach 3 souveränen Zweisatz-Siegen ins Finale gespielt. Und auch dort zeigte er seine bestechende Form und sicherte sich den 6:3/6:4-Sieg gegen Till Philippzig aus Silixen und damit den ersten Titel für den TC BW Horn.

Bei den Mädchen U12 war Vivian Neitzel an 1 gesetzt und zeigte in den ersten beiden Runden mit zwei 6:0/6:0-Siegen ihre Stärke. Im Endspiel gegen Kea Wernicke aus Hiddesen musste sie ein bisschen mehr kämpfen. Am Ende setzte sie sich aber mit 6:4/6:1 durch und sicherte damit den zweiten Titel für den TC BW Horn.

Auch Finn Niederkrome spielte sich bei den Jungen U14 bis ins Finale und gab bis dahin nur zwei Spiele ab. Im Finale musste er sich dann aber trotz starker Leistung im zweiten Satz seinem Gegner Janne Wehmeyer aus Lemgo geschlagen geben.

Bei den Mädchen U18 trat die erst 15jährige Julia Harke an. Sie zeigte, was sie in den vergangenen Monaten gelernt hat und spielte sich mit zwei Siegen ins Finale. Auch dort zeigte sie eine gute Leistung, verlor aber nach einem umkämpften ersten Satz am Ende mit 7:5/6:2 gegen Elisa Beyer aus Barntrup.

Als letztes ging am Sonntag Fynn Lucas Pehle auf den Platz. In der U12-Konkurrenz, in der auch Tobias Biere und Ron Leo Zarsen angetreten waren, hatte er sich nach zwei deutlichen Siegen ins Finale gespielt. Dort wartete der Dauerrivale Robin Buschmann aus Lemgo. Schon der erste Punkt war ein toller Winner Fynns und es folgten noch viele weitere. So konnte Fynn den ersten Satz mit 6:1 für sich entscheiden. Im zweiten Satz packte dann aber auch Robin seine tollen Schläge aus und konnte den stark umkämpften Satz mit 6:4 für sich entscheiden. So musste der Matchtiebreak entscheiden. Dort packte Fynn wieder seine besten Schläge aus und sicherte sich nervenstark den Sieg!

Damit konnte der TC Blau-Weiß Horn 3 Lippische Meistertitel und 2 Vizetitel gewinnen! Wir sind sehr stolz auf unsere Jugendabteilung!

 


 

 

TC BW Horn mit dem Rad unterwegs

Elf Personen und ein Hund machten sich bei bestem Radwetter auf zur diesjährigen Fahrradtour.

Nach einem Begrüßungsschluck radelten wir auf Radwegen und abseits größerer Straßen durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Die Streckenführung vermied schwere Steigungen, sodass alle problemlos mitfahren konnten.

Jenseits des Norderteiches wurden wir von Annette Gowin und Uschi Krüger mit belegten Broten und warmen und kalten Getränken erwartet. So gestärkt konnten wir weiterfahren.

Nach einer Mittagsrast bei Repp im Teutonenhof in Vinsebeck, nahmen wir die letzte Etappe in Angriff.

Der Ausklang fand nachmittags mit Kuchenspenden von Erika Förster und Uschi Krüger im Clubhaus statt.

Alle waren sich einig: Das hat Spaß gemacht. Ihre Zufriedenheit drückten die Teilnehmer mit einer spontanen Spende für die Jugendkasse des Tennisvereins aus.


Platz 1, 2 und 3 für den TC BW Horn

Am vergangenen Wochenende fanden beim TC Detmold die 16. Detmold Open statt.

Mit dabei waren auch Roman Henze aus der Herren 30 Mannschaft und Antje Gerwin und Alina Muschick von den 1. Damen.

Und alle Spieler vom TC Blau-Weiß Horn schlugen sich fabelhaft.

Antje und Alina zogen nach souveränen Siegen ins Halbfinale ein. Dort musste sich Alina, die nach einer Rückenverletzung gehandicapt war, der Lokalmatadorin Amelie Nickler mit 6:1 und 6:4 geschlagen geben.

Antje hingegen setzte sich gegen Susanne Knufinke aus Gütersloh in zwei Sätzen durch. Am Sonntag im Finale zeigte Antje wieder eine gute Leistung und musste sich am Ende nur ganz knapp im Matchtiebreak des dritten Satzes geschlagen geben.

Da Alina ihr Spiel um Platz 3 gewann, sicherten sich die Damen am Ende also Platz 2 und 3.

Noch besser lief es für Roman Henze. Er spielte in einer Dreiergruppe um den Sieg. Das erste Spiel gewann er mit 6:3 und 7:5 gegen Markus Assmann aus Pivitsheide. Beim Spiel gegen den Pivitsheider Jens Schmiedekamp zeigte er sich dann nervenstark und gewann mit 10:5 im Matchtiebreak. So sicherte er sich den Titel und kann sich jetzt Sieger der 16. Detmold Open nennen.

Wir gratulieren allen 3 zu ihrer tollen Leistung!



Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 04. Januar 2018 um 08:16 Uhr
 
Copyright © 2018 TC BW Horn. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner